Was sind Plug-Ins und für was brauche ich die

Was sind Plug-Ins und für was brauche ich die

Was muss dein Blog alles können?

Auch wenn du dich jetzt fragst, was es da zu können gibt, im Laufe der Zeit wirst du feststellen das deine Wünsche nach zusätzlichen Features mehr werden.

Hier geht es jetzt darum deinen neuen WordPress Blog etwas auf zu pimpen.

Dafür gibt es Plug-Ins.


Doch was sind Plug-Ins und was machen die?

Wikipedia sagt dazu: „Ein Plug-in (häufig auch Plugin; von engl. to plug in, „einstöpseln, anschließen“, auch Software-Erweiterung oder Zusatzmodul) ist eine optionale Software-Komponente, die eine bestehende Software erweitert bzw. verändert.“

Wenn man zum besseren Verständnis einen Vergleich hinzu ziehen würde, könnte man es mit einer App für‘s Smartphone vergleichen.

Ein kleines Programm das du mit zwei Klicks auf deinem Blog installierst und dir versteckt im Hintergrund einiges an Arbeit abnimmt.


Welche Plug-Ins brauche ich

Je nachdem was du mit deinem Blog vor hast, benötigst du unterschiedliche Plug-Ins.

Im Allgemeinen wird sich dein Bedarf nach Plug-Ins während deiner Arbeit, dem Bloggen, entwickeln.

Es gibt jedoch einige Basics die du installieren solltest.

Zuerst werde ich dir die Plug-Ins vorstellen, bevor ich dir zeige wie du sie auf deinem WordPress Blog installierst.


Plug-Ins die du für den Anfang benötigst

Antispam Bee:

Dieses Plug-In schützt dich vor Spam.

Hast du es erstmal installiert, wirst du sehen wie viele Spam Kommentare du auf deinem Blog bekommen kannst.

Die Spam Kommentare landen in einem extra Ordner wo du sie manuell löschen kannst.

O-Ton: Antispam-Plugin mit einem hochentwickelten Tool-Set für effektive tägliche Kommentar- und Trackback-Spam-Bekämpfung. Entwickelt mit Blick auf Datenschutz und Privatsphäre.


Pretty Link Lite:

Hiermit kannst du Affiliate Links verstecken.

Vor deinen Lesern und vor Google. Affiliate Links sind Links zu Partnerprogrammen durch die du eine Provision verdienen kannst.

Diese Links können immer sehr fragwürdig und unseriös aussehen.

Mit Pretty Link sehen sie eher aus wie ein Artikel oder eine Webseite. Einfach seriöser.

Pretty Link einrichten und installieren >>


All in One SEO Pack:

Dieses Plug-In hilft dir bei Google ein besseres Ranking zu erreichen.

Mit den richtigen Keywords die du in das SEO Formular eingibst, kannst du auf der ersten Seite bei Google landen.


Broken Link Checker:

Hast du erstmal einige Artikel geschrieben und Links gesetzt, fällt es immer schwerer jeden Link zu kontrollieren.

Dieses Plug-In zeigt dir wo was nicht stimmt.

O-Ton: Überprüft deine Website auf fehlerhafte Links und nicht vorhandene Bilder und benachrichtigt dich im Dashboard, wenn welche gefunden werden.


WordPress Related Posts Thumbnails:

Dieses Plug-In setzt dir unter deine Artikel kleine Vorschaubilder von anderen Artikeln.

Kann Neugierde wecken und zum weiterlesen anregen.

Außerdem erfolgt so eine Verlinkung zu anderen Artikeln was Google auch gerne sieht.


WP DSGVO Tools (GDPR):

In Zeiten von europäischer Union und Datenschutzbestimmungen solltest du dich zumindest mit diesem Tool absichern um deine Website rechtssicher zu machen.

Setzt dir unter dein Kommentar Formular eine Mitteilung die angehakt werden muss damit der Kommentar-Schreiber weiß was er gerade gemacht hat.


Google Analytics for WordPress:

Messe deine Erfolge direkt in deinem WordPress Dashboard.

Wie viele Besucher, wann, wie oft und wie lange.

Analysiere deine Besucher um noch mehr aus deinem Blog heraus zu holen.


Wie du Plugins installierst erkläre ich im nächsten Artikel

Wie installiere ich Plugins in WordPress >>


5 Gedanken zu “Was sind Plug-Ins und für was brauche ich die”

Schreibe einen Kommentar